Kostenloser Versand ab 39 €
Versand innerhalb von 24h*
Anti-Loch-Garantie**
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Filter schließen
Filtern nach:
Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren & keine Coupon-Aktion mehr verpassen. Max. 1 Newsletter / Woche.

Die Geschichte der Socken: Vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert

Die Geschichte der Socken

Klingt das nicht witzig? Die Socke ist ein zum Bein hin offener Schlauch aus dehnbarem Stoff. Der an das Bein und an den Unterschenkel angepasste Schlauch besteht aus feinem Textilmaterial. So oder so ähnlich lautet die Einleitung der Beschreibung zur Socke auf Wikipedia. Unvorstellbar, dass man in der heutigen Zeit das Wort Strumpf oder Socke erklären muss, oder? In der Tat machen wir Menschen uns keinerlei Gedanken, wann und warum wir uns Strümpfe anziehen. Während du dir nach deiner täglichen Dusche vielleicht überlegst, was du dir für lässige oder elegante Kleider anziehen willst, geht die Socke völlig unter. Ist das nicht unberechtigt? Schließlich hat die Socke eine lange Tradition. Sockenmode verändert sich - wie jede andere Mode auch. Heute zeigen wir dir die Historie der Socken auf. Daneben schenken wir dir eine kleine Vision für die Zukunft. Neugierig?

1. Die Socken als Status-Symbol – weit weg von Industrialisierung

Bis ins Mittelalter betrachtet wurden Strümpfe natürlich von Hand gestrickt. Die ersten Strickwaren für die Füße der Menschen, die im Mittelalter hart körperlich arbeiten mussten, wurden im Jütland gefunden. 

Kaum zu glauben - diese Strümpfe stammten aus dem Jahre 1500 vor Christus. Schon damals war den Menschen klar, dass ihre Füße geschützt werden müssen. Wie wurden die ersten Socken gefunden? In ägyptischen Gräbern der Antike haben Menschen diese Modelle aus Stoff für die Füße entdeckt. Diese Socken stammten aus einer Zeit ca. 500 nach Christus. Natürlich konnte es sich zur damaligen Zeit nicht jeder Mensch leisten, seine Füße warm einzupacken. Deshalb war es ein Status-Symbol für die Oberschicht, Strümpfe tragen zu dürfen. Die Socke galt als Privileg für die Reichen. Vor allem vornehme Damen trugen und strickten die Socken. Dass Männer stricken durften, war damals verpönt. Im Mittelalter galten Strümpfe und Hose zusammen als ein einziges Kleidungsstück. Erst viel später wurden die Strümpfe an den Hosen ausgewechselt, da diese Gegebenheit als praktisch erschien. Allmählich erst entstanden Strümpfe als unabhängige Kleidungsstücke. Die Zweckmäßigkeit der Socke wurde so immer mehr entdeckt. In diversen Strumpfmuseen kannst auch du dir historische Socken betrachten. In mühevoller Handarbeit sind sie gestrickt. Zurecht gelten sie als absolute Rarität.

2. Die Socken der Neuzeit – eine kleine Revolution

Der Durchbruch zur Demokratisierung der Strümpfe gelang dem englischen Reverend William Lee. Er schaffte es, dass das Stricken erheblich erleichtert wurde. Was war der Grund für diese kleine Revolution? Bereits im Jahr 1561 bekam die englische Königin Elisabeth I schwarze Strümpfe geschenkt. Die Adelige verweigerte Lee jedoch das Patent für die Erfindung des Handkulierstuhls. Darauf hin siedelte Reverend William Lee 1589 nach England um. Er wollte dort seiner Idee den erfolgsversprechenden Start ermöglichen, was ihm auch gelang. König Henry V unterstützte die Idee und finanzierte eine Strumpfmanufaktur. Die erfolgreiche Industrialisierung der Socken-Produktion nahm ihren Lauf. Socken wurden meist aus Wolle oder Seide hergestellt. Der Stuhl wurde Schritt für Schritt in ganz Europa erfolgreich verbreitet. Plötzlich war es ganz einfach, Socken schnell und standardisiert herzustellen. Die Stückzahlkosten pro Paar Socken wurden erheblich gesenkt. Die Industrialisierung brachte wirtschaftliche Erfolge. Die Socken-Produktion stieg unaufhaltsam an. Längst schon war das Sockenpaar kein Produkt mehr für die High Society. Strümpfe wurden immer mehr verbreitet und erfreuten sich großer Beliebtheit. Jung und alt konnten das Paar Strümpfe aus Wolle oder Seide mit Begeisterung tragen. Endlich waren Socken ein Produkt, das sich jeder Bürger leisten wollte und konnte. Wie ging es weiter? Waren Strümpfe jetzt schon Massenware?

3. Die Verbreitung der Socken nahm ihre Lauf

Natürlich war diese kleine „Socken-Revolution“ noch ausbaufähig. Der Stuhl für die Strickwaren konnte technisch noch verbessert und verfeinert werden. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Erfindung von Reverend William Lee erheblich verändert: Es wurden ersten Rundstühle für die Socken-Herstellung eingesetzt. Was wurde dadurch einfacher? Jetzt konnte eine weitgehend rein maschinelle Produktion gewährleistet werden. Dieser technische Fortschritt führte zu einer wirtschaftlichen Entwicklung, die Fluch und Segen zugleich bedeutete: Viele Heimarbeiter wurden arbeitslos, da der Rundstuhl ihre Arbeit übernahm. Andererseits konnten jetzt Bürger in allen Gesellschaftsschichten Socken tragen. Socken wurden preiswerter, dadurch verbreitete sich die Strumpfmode in vielen Haushalten. Bald wurden Damensocken und Herrensocken hergestellt. Auch die Kindersocke war keine Rarität mehr. Die Zeiten, wo nur die Kinder der reichen Bürger Socken tragen duften, war endlich vorbei. Die Innovation nahm ihren Lauf. So schritt die Massenproduktion der Strümpfe voran. Die industriell hergestellte Strumpfmode konnte allmählich in verschiedenen Materialien hergestellt werden. Es gab Socken für Damen und Herren aus Wolle und Baumwolle. Die Socken für Kinder gehörten zu den Kleidungsstücken, die jedes Kind im Schrank haben wollte. Was vor vielen Jahren noch unvorstellbar war, hat sich mittlerweile durchgesetzt: Socken gehörten zu den gängigen Kleidungsstücken. Sie waren wärmend, zweckmäßig und modern. Im Laufe der Zeit wurden diverse Materialien verarbeitet. Die Massenproduktion nahm langsam zu. So wurden Socken zum ersten industriell hergestellten Kleidungsstück, das jeder tragen wollte.

4. Technischer Fortschritt – eine Innovation für die Mode 

Was hat die damalige Zeit der Geschichte der Socken und die heutige Zeit des 21. Jahrhunderts gemeinsam? Der Fortschritt prägt. 

Während wir heute vor ca. 20 Jahren noch das Internet ganz neu entdeckt haben, bestellen heute viele Menschen ihre Socken im Netz. Längst schon können sie qualitativ beste Ware an diversen Strümpfen online bestellen. Sie sehen – technischer Fortschritt schafft Nähe zu jedem Bürger. Andererseits wird die Gewinnspanne immer enger kalkuliert. Dadurch gibt es hohe Qualitätsunterschiede bei Sockenmode. Trennt sich durch den Fortschritt der Zeit die Spreu vom Weizen?

Umso mehr ist es wichtig, dass jeder Verbraucher weiß, was er kauft. Verfolgen wir die Geschichte der Socken zurück, ist uns vor allem eines klar: Bei der Entwicklung der Strümpfe bleiben wir nicht stehen. 

5. Wie überzeugt die Socke im 21. Jahrhundert? 

Heute gibt es Sportsocken, Tennissocken, Funktionssocken, Business-Socken, Babysocken und vieles mehr. Die unterschiedlichen Materialien lassen keine Wünsche offen. Du findest Socken, die perfekt die Feuchtigkeit im Schuh regulieren oder Socken, die Babys glücklich machen. Es gibt praktisch kein Traum, der rund um die Sockenmode unerfüllt bleibt. Wenn wir uns den Fortschritt der vergangenen 300 Jahre ansehen, sind wir noch lange nicht am Ende angekommen. Dennoch kannst auch du sicher sein, dass wir in Sachen Socken noch eine spannende Zukunft vor uns haben werden. Wer weiß, was uns die Strumpfmode noch für Überraschungen bringt. Vielleicht gibt es eines Tages neue Garne, die Schmerzen von unseren Füßen fernhalten können? Welche Muster werden in 10 Jahren unsere Sockenmode schmücken? Wird es eines Tages Socken geben, die uns die Schritte beim laufen abnehmen? Gibt es sogar einmal Socken, die Allergien von uns weisen? Zukunftsvisionen regen die Phantasie an. Was würdest du dir von der innovativen „Wunschsocke der Zukunft“ wünschen? Können deine Visionen und Träume realisiert werden?

6. Socken bestellen im Jahr 2019 

Mittlerweile ist es längst gängig, dass du dir moderne Strümpfe bequem nach Hause schicken lässt. Ganz egal, ob du Business-Socken, Funktionstrümpfe, Sportsocken, Motivsocken oder Strümpfe für Kinder suchst - in unserem Socken-Shop kannst du gute Qualität online kaufen. Wir freuen uns auf deine Bestellung deiner Wunschsocken.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Unnützes Wissen: 13 Kuriositäten über Socken
Die Gefahr aus der Wäschetrommel: Das Sockenmonster
Alles Infos zum Tag der verlorenen Socke am 9. Mai

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.