Kostenloser Versand ab 39 €
Versand innerhalb von 24h*
Anti-Loch-Garantie**
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Filter schließen
Filtern nach:
Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren & keine Coupon-Aktion mehr verpassen. Max. 1 Newsletter / Woche.

Socken im Trockner oder an der Wäscheleine trocknen? Die Antwort gibt der Info-Artikel

Schonend Trocknen: Auf den modernen Trockner oder die konventionelle Wäscheleine setzen?

Bei der Trocknung der Sockenpaare kommen immer wieder ein paar Fragen auf, denn wie werden die geliebten Strümpfe eigentlich am schonendsten getrocknet? Im Sommer kann man ganz klar, die Socken an der frischen Luft und bei Sonnenschein trocknen lassen, außerdem riechen sie dann duftig-frisch. Aber wie sieht es denn bei schlechtem Wetter aus, soll dann wirklich der Wäschetrockner herhalten, der doch eigentlich als Gift für feine Strümpfe gilt? Antworten auf diese und auf andere Fragen gibt dir unser Ratgeber-Artikel. 

Die Vorteile der Wäscheleine

Die Wäscheleine ist nicht nur die günstigere Variante, sondern auch die umweltschonendere, denn es entstehen keine Energiekosten beim Trocknen der Socken. Die Sockenpaare kann man nach dem Waschen direkt aufhängen und an der frischen Luft trocknen lassen. Im Sommer bei warmen Temperaturen und Wind geht das relativ schnell im Freien. Besonders gut ist das für sehr empfindliche und feine Strümpfe. Außerdem wird der Verschleiß der Materialien reduziert. Das Fazit: Die Socken halten länger. 

Die Nachteile der Wäscheleine

Der Nachteil der Wäscheleine oder des Wäscheständers ist in jedem Fall, dass an kalten Wintertagen oder generell bei schlechtem Wetter die Wäsche sehr lange für die Trocknung brauchen. Bei schlechten Wetterverhältnissen sollte man die Strumpfpaare im Haus aufhängen. Damit erhöhen sich in geschlossenen Räumen auch die Heizkosten im Winter. Man sollte darauf achten, in diesen Räumen immer gut zu lüften, denn sonst kann sich Schimmel bilden. Wer sich entscheidet die Wäsche aufzuhängen, muss sich im Klaren sein, dass dies Zeit in Anspruch nimmt. Außerdem kann es passieren, dass Insekten oder Vögel in der Natur die Sockenpaare ab und an neu verschmutzen. 

Die Vorteile des Wäschetrockners

Der Wäschetrockner bietet einen hohen Komfort, da die Wäsche gleich nach dem Waschen in die Trommelmaschine getan werden kann. Kein langes Aufhängen ist hier nötig, sondern man kann Zeit sparen und die Socken sofort danach anziehen. Man ist flexibler was die Wetterverhältnisse angeht, denn egal ob es draußen regnet oder schneit, zu jeder Zeit kann getrocknet werden, außerdem werden die Füßlinge meist schneller trocken, als bei der konventionellen Wäscheleine. Auch ein geringerer Platzbedarf besteht, immerhin braucht ein Wäscheständer mehr Raum. Wenn du die Socken aus der Trommel holst, riechen sie immer frisch.

Die Nachteile des Wäschetrockners

Einer der großen Nachteile ist ganz klar, der hohe Energieverbrauch sowie die Anschaffungs- und Unterhaltungskosten für den Trockner. Außerdem können die Füßlinge Löcher bekommen, da die Fasern durch die enorme Hitze in der Maschine reißen können. Hohe Temperaturen sind gerade für sehr empfindliche Socken, wie Wollsocken, Strümpfe aus Seide oder auch für einige Füßlinge aus Kunststoff schädlich. Genauso sollten Laufsocken mit Kunststoff oder Kautschuk-Stoppern nicht in den Wäschetrockner getan werden. Es kann auch der Fall sein, dass die Sockenpaare anfangen zu fusseln oder man einen Verschleiß des Materials entdeckt.

Ein weiterer großer Nachteil ist nach wie vor das Einlaufen von Kleidungsstücken. Auch bei geliebten Füßlingen kann das schnell passieren und so musst du nach dem Maschinengang die Sockenpaare wieder in die Länge ziehen, soweit dies zumindest möglich ist. Wirklich hochwertige Stoffe solltest du unbedingt an der Luft trocknen lassen.

Sockenpaare mit Aufdrucken können im Trommeltrockner schmelzen, die also auch draußen lassen. Socken gehen in der Maschine schneller kaputt, das merkt man mit der Zeit. Achtung: Die maschinelle Trocknung sollte nie unbeaufsichtigt in Betrieb sein, denn Schaumstoffe, Lösungsmittel oder auch ein Kurzschluss sowie ein überlastetes Stromnetz könnten gefährlich werden und zu Bränden führen.

Was ist nun die beste Lösung? Lieber konventionell oder modern?

Welche Variante nun die bessere ist, lässt sich so genau gar nicht sagen. Immerhin haben beide Methoden Vor- und Nachteile. Am besten man wählt eine Kombination aus beiden.

Welche Art du in den einzelnen Fällen verwenden solltest hängt von verschiedenen Faktoren ab. Im Winter ist die maschinelle Trocknung die beste Lösung, denn hängst du die Socken auf den Wäscheständer braucht es sehr lange bis diese getrocknet sind, außerdem muss die Heizung sehr hochgedreht werden. An den kälteren Tagen muss man sagen, ist die maschinelle Trocknung deshalb die bessere Methode.

Im Sommer sieht es hingegen wieder anders aus, an den warmen Tagen kann die Wäsche draußen bei Sonnenschein trocknen und der Energieverbrauch wird geschont. Die maschinelle Trocknung wird hier überflüssig. Zum Pollenflug wiederum sollten für Allergiker die Socken maschinell getrocknet werden. Damit diese nicht mit den Pollen in Verbindung treten.

In jedem Fall solltest du auch die Stoffe und Materialien prüfen um herauszufinden, welche Methode in den einzelnen Situationen am sinnvollsten ist. Einige Stoffe dürfen gar nicht in den Trommeltrockner und einige sollten sogar. Denn Materialien wie Baumwolle oder Frottee werden in der Maschine weich, an der frischen Luft hingegen können sie steif und kratzig werden. Aber Baumwolle kann in der Trommelmaschine auch eingehen. Achte unbedingt immer auf das Pflege-Etikett an deinen neuen Sockenpaaren, so vermeidest du Fehler und ärgerst dich nicht, falls die Füßlinge nicht mehr so sind wie am Anfang.

Außerdem solltest du unbedingt einen Schongang einstellen, dann warten auf dich keine bösen Überraschungen. Naturfasern oder auch Mischgewebe immer an der Luft trocknen lassen, diese können die starke Hitze nicht leiden. Strümpfe mit Applikationen, Perlen oder anderen Verzierungen auf keinen Fall in die Maschine geben.  

Tipp: Den Trommeltrockner nie zu voll Stopfen, sonst wird die Wäsche nicht richtig trocken und knittert. Auch der Fusselsieb braucht dir keine Angst machen, nur etwa 10 Prozent des Faserabriebs werden beim Gang im Trommeltrockner verursacht. 

Socken trocknen: Das Fazit

Wenn du dich also für eine Kombination aus beiden Variationen entscheidest, musst du auf ein paar Kleinigkeiten achten. Jedoch wird die Trocknung deiner Wäsche effizienter und du wirst längere Zeit etwas von deinen Damensocken oder Herrensocken haben. Deine Socken-Lieblinge werden geschont und du kannst Zeit und Geld sparen. Wen die Trocknung in der Maschine abschreckt, da diese einen hohen Energieverbrauch vorweist und somit auch nicht gerade umweltschonend ist, der kann sich bei guten Herstellern erkundigen, denn es gibt zwischenzeitlich hochwertige und energiesparende Geräte zu kaufen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

So wäschst und pflegst du deine Socken richtig: für ein langes Sockenleben
15 Liefehacks mit Socken: so nutzt du verwaiste Einzelsocken sinnvoll
Das kannst du gegen fusselnde schwarze Socken tun

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.