Kostenloser Versand ab 39 €
Versand innerhalb von 24h*
Anti-Loch-Garantie**
30 Tage Geld-zurück-Garantie
Filter schließen
Filtern nach:
Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren & keine Coupon-Aktion mehr verpassen. Max. 1 Newsletter / Woche.

An diesen Kriterien erkennst du gute Socken: Material, Färbung, Ferse & mehr

Welche Kriterien machen gute Socken aus?

Die Qualität des Materials, Färbung, Verarbeitung, Passform und weitere Kriterien bestimmen, ob du dich in deiner Fußmode wohl fühlst. In diesem Ratgebertext informieren wir dich über die wichtigsten Kriterien, die dir die Wahl der optimalen Socke erleichtern.

1. Das Material der Socken

Die Materialzusammenstellung soll den Tragekomfort unterstützen. Baumwolle bester Herkunft mit einem kleinen Anteil an Kunststofffasern bietet sich an, wenn du schwitzende Füße vermeiden willst. Gerade Kunstfasern wie Polyester sorgen in Kombination mit feiner Baumwolle für eine langlebige Socke. Sie ist resistent gegen scheuern und saugt keine Flüssigkeit auf. Diesen Effekt kennst du sicher von funktionaler Sportkleidung, die vielseitigen Einsatz genießt. Sportsocken sollten genau deshalb einen relativ hohen Anteil an Kunstfasern aufweisen. Wer mag schon im Sommer mit feuchten Füßen im Schuh stehen und dann noch für unangenehmen Geruch sorgen, wenn er am Abend die Schuhe auszieht und vom eigenen Duft fast erschlagen wird? Genau daran siehst du: Es kommt eben sehr darauf an, sich für genau die richtigen Socken zu entscheiden. Auch auf Elasthan sollte nicht verzichtet werden: Es sorgt dafür, dass die Socke über die Zeit formstabil bleibt. Nicht nur bei Socken für den Alltag muss der Sockenbund perfekt sitzen. Wie erkennt man Qualität an Socken? Ganz einfach: Das Material ist die wichtigste Trumpfkarte.

2. Die Färbung der Socke - Stückfärbung oder Garnfärbung

Wie erkennt man Qualität an Socken noch? Was bedeutet Garnfärbung vs. Stückfärbung? Die Garnfärbung macht die Einfärbung des Garns im Speziellen aus. Das bedeutet, dass vor dem Stricken von Socken das Garn gefärbt wird, weil es dadurch die Farbe besser annimmt. Somit sind die Socken gleichmäßig gefärbt und überzeugen durch absolute Farbechtheit. Im Gegensatz zur Stückfärbung macht dies den Qualitätsunterschied schlechthin aus. Bei der Stückfärbung werden die fertig gestrickten Socken eingefärbt. Dieser Prozess senkt den Preis pro Paar Socken zwar erheblich, spricht jedoch nicht für die Erfüllung bester Qualitätsmaßstäbe. Bei der Garnfärbung sind Damensocken und Herrensocken besser durchgefärbt und glänzen durch Farbechtheit. Diese strahlenden Farben überzeugen auch nach mehrmaligem Waschen aller Socken. Im Klartext: Bei einem Spiel von Garnfärbung vs. Stückfärbung gewinnt klar die Garnfärbung. Beim Punkt Garnfärbung vs. Stückfärbung spricht gute Verarbeitung klar für die Färbung des einzelnen Fadens.

3. Qualität bei Kindersocken

Gerade Socken für den Nachwuchs müssen mit überzeugender Qualität an den Belastungszonen des Fußes glänzen. Die Kleinen dürfen schließlich auf keinen Fall mit Löchern an Ferse oder Zehen unterwegs sein. Schließlich tollen Kinder den ganzen Tag wild umher und achten sicher nicht darauf, dass die Socken ganz bleiben. Welches Kind zieht nicht gern die Schuhe aus, um ungezwungen und frei zu spielen? Genau deshalb müssen Kindersocken besondere Kriterien erfüllen. Die Größenauswahl für Jungensocken und Mädchensocken muss perfekt ausgerichtet sein. Kinder wachsen schnell, gerade deshalb sollten Sie stets mit den richtigen Socken bester Herkunft ausgestattet sein. Kinder sind genug Stressfaktoren im Alltag ausgesetzt. Genau deshalb muss die Kleidung für Kinder unserem Nachwuchs Spaß bereiten. Gute Kindersocken gehören dazu. Der Tragekomfort muss einfach, wie bei Damensocken und bei Socken für den Herrn ebenso, für beste Laune sorgen. Wer möchte den Tag nicht mit einem Lächeln beginnen, wenn er in Sachen Fashion und Eleganz mit hochwertigen Socken durchs Leben schreitet?

4. Der Fersenbereich der Socke

Beste Qualität Socken erkennst du, wenn du die Verarbeitung der hinteren Partie der Socken näher betrachtest. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie eine "echte" oder eben die "falsche" Ferse in die Socken eingearbeitet werden kann. Was macht den erheblichen Unterschied aus? Dieser Unterschied ist klein, aber fein. Er lässt sich durch die L- Form der Socken und alle Nähte (mit Maschenführung) der Socken im Fersenbereich erkennen. Die echte Sohle wird als Zwischenschritt in der Herstellung eingearbeitet. Dies erfolgt erst, nachdem der Füßling fertiggestellt ist. Durch thermische Nachbehandlung der Socke wird diese "falsche" Ferse erst später mit eingearbeitet. Solch eine Ferse hingegen erfreut sich keiner wirklich guten Qualität. Sie verdünnisiert sich oft schon nach ein paar mal waschen. Der hintere Bereich des Socken wird somit schnell abgenutzt und sorgt für Löcher im Fersenbereich. Wer kann an solchen Socken schon nachhaltig Freude zeigen? Socken mit falschem Fersenbereich sorgen dafür, dass sie schnell im Müll landen. Gerade bei der Ausstattung der Socken im Fersenbereich siehst du, ob du vernünftige Socken trägst. Nur diese sorgen für besten Tragekomfort.

Wie erkennt man Qualität an Socken? Sieh dir die Sohlen und die Belastungszonen an, und du weißt, wie lange du diese Socken mit Freude tragen wirst. Die Belastungszonen der Socke, genauer gesagt der Bereich der Zehen und des Fersenbereiches, muss weich wattiert und besonders hochwertig ausgestattet sein. Gerade bei Socken für Kinder kann die Qualität nicht hochwertig genug ausfallen. Vergiss den billigen Jakob. Gönne dem Nachwuchs Kids nur das Beste.

5. Der Sockenbund - Piqué oder Standard

Hier wird grundsätzlich unterschieden zwischen dem Piqué-Bund und den Standard-Bund. Je nachdem, wie stramm der Sockenbund am Schienbein sitzen darf (gesundheitlich bedingt), gelten hier unterschiedliche Maßstäbe. Der Piqué-Bund ist etwas feiner und deutlich eleganter, da die Fäden wabenförmig vernäht sind. Der Standard-Bund hingegen besteht aus abwechselnd dicken und senkrecht gewebten, sehr dünnen Maschenreihen. Diese Maschenreihen werden durch einen feinen Gummizug zusammen gehalten. Die Qualität des Sockenbundes erkennst du, wenn das Verhältnis aus Druck und Haltbarkeit ausgewogen ist. Im Grundsatz muss das Material Baumwolle bester Herkunft im Vordergrund, auch beim Sockenbund, stehen.

6. Mercerisierung der Socke

Was bedeutet dann die Mercerisierung, ein Begriff, der im ersten Moment kaum auszusprechen ist? Klar, die Veredelung des Garns macht den entscheidenden Unterschied. Dies nennt man im Fachjargon Mercerisierung. Die Veredelung des Sockengarns erfolgt durch einen chemischen Prozess. Hochwertige Biobaumwolle wird dabei effektiver Zugspannung ausgesetzt. Dabei wird das Material in einer hoch konzentrierter Lauge in einem chemischen Prozess bearbeitet. Jetzt fühlt sich das Garn glatt und seidig an. Es lässt sich besser färben, und gewinnt an Formstabilität. Allerdings verringert sich durch den chemischen Prozess auch die Länge der Fasern um bis zu einem Viertel. Deshalb sind mercerisierte Baumwollsocken auch nicht zum Schnäppchenpreis zu haben. Doch beste Qualität hat ihren Preis. Halten wir es fest: Qualitativ hochwertige Socken erfreuen im Alltag Daily nicht nur dadurch, dass sie perfekt an deinem Fuß sitzen, Nein: Gute Qualität zeichnet sich dadurch aus, dass Socken lange haltbar sind, für angenehmen Komfort im täglichen Gebrauch sorgen und dabei noch elegant oder lässig aussehen. Im Klartext: Die Qualität von Socken zeigt sich in der Veredelung des Sockengarns. Diese Socken fühlen sich nicht nur weich und besonders fein an, sondern fusseln auch weniger und überzeugen in eleganter Erscheinung, gerade bei Businesssocken. Dürfen Socken eigentlich gar nicht fusseln? Wenn Socken ganz aus Kunstfasern bestehen würden, ließe sich das sogenannte Pilling (Fusseln) komplett vermeiden. Doch wer möchte schon Socken ganz ohne Naturfasern tragen? Diese Tatsache zeigt, dass es sogar ein Qualitätsmerkmal darstellt, wenn Socken ab und an fusseln. Es zeigt sich dann: Sie sind aus guter Baumwolle hergestellt.

7. Auswahl der Socke nach Funktion

Neben der Zusammensetzung des Materials, bester Ausstattung des Belastungsbereiches der Socke, perfekte Ausfertigung und Färbung des Garnes, Verwendung mercerisierter Bio-Baumwolle und fein eingeketteten Sockenbündchen haben wir einen entscheidenden Faktor bei der Bestimmung bester Qualitätssocken vergessen. Stelle dir nun einmal folgende Frage: Wer trägt welche Socken zu welchem Anlass? Dieser Faktor bestimmt zwar nicht primär die Sockenqualität, doch machen wir uns nichts vor: Wer feine Businesssocken zum Sport trägt, wird die edle Qualität im Materialmix beim Sport der eleganten Socke bald zunichte machen. Wer dicke Wollsocken im Sommer trägt und sich beschwert, dass er darin schwitzt, trägt selbst Schuld. Egal, ob Damensocken oder Herrensocken: Die Verarbeitung muss je nach Funktion der Socke qualitativ und hochwertig ausfallen. Sportsocken sind eben keine Fashionsocken. Fashionsocken überzeugen in ihrem coolen Styling und sind nicht dafür geeignet, dich als Wandersocken in die Berge auszuführen. Kurz gesagt: Schuster, bleib bei deinen Leisten! Anders formuliert: Die Qualität einer guten Socke kann sich nur dann voll und ganz entfalten, wenn du sie dem Anlass entsprechend ausführst. Alles klar?

8. Die Passform der Socke bestimmen - Mit der Sockenfaustformel

Wer Socken nicht in bester Passform kauft, macht sie schnell kaputt, ohne dass er es selbst merkt. Wenn dann die beste Socke Löcher zeigt, ist nicht das Sockenpaar schuldig, sondern der Träger, der sich über die abgestimmte Passform keine Gedanken bereitet. Socken zum Wohlfühlen wirst du an deinen Füßen tragen, wenn sie perfekt in deiner Größe passen. Auch die Socken müssen perfekt passen. Im Gegensatz zur Kleidung dürfen wir diese allerdings nicht anprobieren, bevor wir uns zum Kauf entscheiden. Was ist also die Faustformel, damit du die perfekt sitzenden Socken kaufst? Schuhgrößen gelten als Faustformel. Dennoch sitzt auch nicht jeder Schuh in gleicher Größe perfekt, oder? Wende einfach folgenden Trick an: Die Socken-Faustformel gibt Aufschluss darüber, wie die Socke an deinem Fuß sitzen wird. Nach dieser Regel passen Socken perfekt: Wenn du den Füßling der Socke einmal um die eigene Faust wickeln kannst, bist du gut unterwegs. Die Spitze und das Ende des Füßlings sollten sich dabei leicht berühren. Genau dann sitzt die Socke perfekt und leicht an deinem Fuß. Wie bei der Wetterregel zum Tag des Siebenschläfers kann es hierbei zu leichten Abweichungen kommen.

So erkennst du gute Socken: Das Fazit

Wenn du beim nächsten Sockenkauf auf Qualität setzen möchtest, achte auf das Material der Socken, die Garnfärbung, die Mercerisierung und auf die Bestimmung der richtigen Größe. Du möchtest Socken online bestellen? Dann schau bei uns im Socken-Onlineshop vorbei.

Das könnte dich auch interessieren

15 Lifehacks mit Socken: so kannst du verwaiste Einzelsocken sinnvoll nutzen
Socken zusammenlegen nach der Methode von Marie Kondo (Video)
So läuft die Herstellung von Socken ab: wir erklären es Schritt für Schritt

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.